Thermografieaktion - Motivation durch Information

Rheine_60

ENERGETISCH SANIEREN 7 Thermografieaktion Seit dem Jahr 2002 führt die Stadt Rheine Thermografieaktionen durch, oftmals in Verbindung mit dem Verein Haus im Glück. Mittlerweile wurden im Verlauf der letzten Jahre nahezu 700 Thermografieaufnahmen allein in Rheine durchgeführt. Die eindringlich bunten Thermografieaufnahmen sind ein idealer erster Einstieg um seine eigenen vier Wände besser kennen zu lernen. Und das kommt nicht nur dem Klima zu Gute: mit der Dämmung des Daches allein können schon bis zu 15 % der Nebenkosten eingespart werden, die nachträgliche Dämmung der Außenwände kann sogar 25 % weniger Heizkosten bedeuten. Die jährlich im Winter stattfindende Thermografieaktion wird von der Leitstelle Klimaschutz koordiniert. Ansprechpartner ist Michael Wolters, Tel.: 05971/939-330, michael. wolters@rheine.de. Motivation durch Information Mit dieser Broschüre wollen wir Sie darüber informieren, was bei der Gebäudemodernisierung zu beachten ist und wer Ihnen bei Fragen weiterhilft. Klimaschutz durch Energiesparen ist eine Investition in die Zukunft die sich auszahlt. Nach Angaben des Ministers für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Naturund Verbraucherschutz des Landes NRW geht jedoch beispielsweise der Austausch alter, mit fossilen Energieträgern versorgter Heizungsanlagen durch moderne, effiziente Technik nur sehr schleppend voran. In der Praxis heißt das, das wir in Deutschland rund 21 Millionen Heizungen betreiben und jährlich werden rund 2,5 % der Altanlagen durch neue ersetzt. Lediglich 29 % der Heizungsanlagen in Deutschland sind auf dem Stand moderner Technik. (Quelle: Innovation und Energie 3/2015) Wollen wir die ehrgeizigen Ziele, die sich die Stadt Rheine gesteckt hat erreichen, muss diese Zahlen erheblich gesteigert werden. Ein zentraler Baustein im Klimaschutzkonzept der Stadt, mit dem die bestehenden Hemmnisse im Bereich der Gebäudemodernisierung abgebaut werden sollen, ist daher die Motivation durch Information. Nur wer gut informiert ist, ist auch bereit, Geld in die Hand zu nehmen um Energiesparmaßnahmen zu finanzieren um seinen persönlichen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Wer sich gut informiert hat, wird Beispielmaßnahmen energetische Modernisierung feststellen, dass die Modernisierung in den meisten Fällen auch wirtschaftlich sehr sinnvoll ist. Die Möglichkeiten, mit einer Gebäudesanierung Energie zu sparen, sind vielfältig. Von der Fassadendämmung und neuen Fenstern, über eine neue Heizung oder eine Wärmepumpe bis hin zur Nutzung von erneuerbaren Energien wie der Sonnenenergie. Es muss jedoch nicht immer das ganze Sanierungs-Paket sein. Oft bringen auch schon vergleichsweise einfache Maßnahmen deutliche Energieeinspareffekte. (Textnachweise Energieagentur NRW) Modernisierung der Gebäudehülle Der größte Anteil am Energieverbrauch eines Gebäudes – etwa 80 % – wird für die Raumwärme benötigt. Hoher Energieverbrauch wird dadurch verursacht, dass die Wärme in der kalten Jahreszeit zu schnell durch Wände, Fenster, Dach und Boden abfließt, wenn Häuser unzureichend gedämmt oder undicht sind. Beispiel Vollsparrendämmung (Abbildung mit freundlicher Genehmigung der Firma Dalhoff) Dach 15 – 30 Heizung 30 – 35 Lüftung 10 – 20 % Fenster 20 – 25 % Wand 20 – 35 % Boden 5 – 10


Rheine_60
To see the actual publication please follow the link above